Neuigkeiten

Sprachreisen nach Südamerika

ideal, um Spanischlernen und Reisen zu verbinden

Eine Sprache lernt man bekanntlich am schnellsten durch aktives Reden. Am besten in einer Umgebung nur mit Muttersprachlern der zu erlernenden Sprachen und einem gewissen Druck, die Sprache auch verwenden zu müssen, um überhaupt mit den Mitmenschen kommunizieren zu können. Man lernt dabei automatisch, ohne nachzudenken „loszuplappern“, also nicht erst die Sätze in der eigenen Sprache im Kopf zu bilden und dann schließlich zu übersetzen, sondern am besten direkt schon in der neuen Sprache loszusprechen und mit der neuen Sprache zu denken. Zusätzlich lernt man so im direkten, ungezwungenen Kontakt auch die Idiome und angemessene Ausdrucksweisen der zu erlernenden Sprache.

In diesem Sinne ist eine Sprachreise geradezu perfekt! Und für Spanisch bietet sich eben nicht nur Spanien an, sondern auch Süd- und Mittelamerika. Bei solch einer Reise verbringt man in einem Land Zeit, gewöhnlich meist einige Wochen, in der die zu erlernende Sprache Hauptsprache und/oder die meist verbreitete Sprache ist. Dadurch bekommt man die Möglichkeit, mit den einheimischen Muttersprachlern in vielen verschiedenen Situationen in Kontakt zu treten und so die Sprache durch praktische und natürliche Anwendung zu erlernen und zu üben. Übung macht schließlich den Meister. Bei Sprachen umso mehr!

Hinzu kommt die Möglichkeit, die Sprachreise mit einer Erkundung und kulturellen Programmen zu erweitern. Das Ganze macht die Reise um ein ganzes Stück interessanter und attraktiver, womöglich bietet sich einem die Chance, unvergessliche Momente und Situationen zu erleben, Erfahrungen zu sammeln und neue Bekanntschaften für das Leben zu schließen. Außerdem lernt man zeitgleich ein neues Land kennen, mit allem was dazu gehört. Von der Geschichte zur Natur, Sehenswürdigkeiten, Lebensstile bis hin zur Kultur. All das hilft auch noch dabei, die neue Sprache zu erlernen und sicher mit ihr umzugehen. Man erlebt oft mehr als bei einer Gruppenreise nach Südamerika und ist aber viel mehr gezwungen, sich selbst in der neuen Sprache zu behaupten.

Dafür wird bei einer Sprachreise gewöhnlich auch gesorgt, denn meist erhält man dabei Privatunterricht, was bekanntlich ein durchaus effektives Lernen der neuen Sprache und schnelle, sichere Fortschritte zur Folge hat. Zudem fällt es einem in einer solch angenehmen und kollegialen Atmosphäre leichter, sich zu konzentrieren und Neues aufzunehmen. Es wird speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Sprachreisenden Rücksicht genommen.

Beispielsweise kann man so eine Reise mit der Erkundung eines südamerikanischen Landes verbinden. Mit dem Erlernen der spanischen Sprache findet man Zugang in die Welt der Einheimischen und erweitert seinen eigenen Horizont und lernt eventuell ganz andere Sichtweisen sowie Mentalitäten kennen. Allgemein lässt sich sagen, dass die meisten Menschen, die solch eine Reise absolvieren, im Nachhinein äußerst zufrieden sind und ihre neuen Erfahrungen sowie Erlebnisse nicht mehr missen möchten. Solltest Du Interesse an einer Sprache haben und den Willen sie zu lernen, dabei keine Scheu vor einer neuen Kultur und Menschen haben, könnte eine Sprachreise genau das Richtige für Dich sein!

Sprachreisenziele in Südamerika


-Argentinien

-
Chile

-
Mexiko

-
Peru

Quelle:

zurück

Beliebte Veranstalter

  • image description
  • image description
  • image description
  • image description
  • image description